Aktuelles

Aktuelles

Festspiele Burg Golling - Die Kleinen sind nun erwachsen

Hermann Döllerer veranstaltet heuer bereits zum 17. Mal die "Festspiele Burg Golling Kunst & Kulinarik".

Die Festspiele auf der Burg Golling starten mit einem bunten Programm.

Golling. Hermann Döllerer blättert durch das Programmheft der Festspiele auf der Burg Golling, blickt auf und sagt schmunzelnd: "Die Kleinen Festspiele sind im 17. Jahr endgültig erwachsen geworden." Begonnen habe alles in sehr kleinem Rahmen, erinnert sich der Gastronom zurük. Einige Musiker der Wiener Philharmoniker, langjährige Stammgäste der Döllerer Gastronomie in Golling, hätte an einem Wochenende ein paar Vorstellungen gegeben. Von Jahr zu Jahr sei die Anzahl der Konzerte gestiegen. Heuer finden unter dem neuen Namen "Festspiele Burg Golling Kunst & Kulinarik" erstmals 17 Programmpunkte statt, darunter Lesungen, Schauspiel und Konzerte mit bekannten Künstlern. "Solchen Erfolg haben wir in den kühnsten Träumen nicht erwartet", freut sich Döllerer.

Unter dem Thema "Begegnungen" starten heute, Donnerstag, die Festspiele mit einem Konzert zum Thema "200 Jahre Salzburg bei Österreich". "Neukomm on tour" ist dem Salzburger Komponisten Sigismund Neukomm (1778-1858) gewidmet, der trotz mehr als 2000 komponierter Werke in Vergessenheit geraten ist. Für einen Liederabend mit
Liedern von Franz Schubert, Robert Schumann und Johannes Brahms wird Angelika Kirchschlager sorgen, die zum ersten Mal auf der Burg Golling auftreten wird. Otto Schenk wird bereits zum achten Mal die Besucher zum Lachen bringen. Neben Mitgliedern der Wiener Philharmoniker werden auch Künstler, wie Peter Simonischek, Alexandra Reinprecht und Oscarpreisträger Karl Markovics nach Golling kommen. Der Schauspieler ist am 4. August bei Wiener Lieder mit Karl Markovics und Wolf Bachofner
und den Neuen Wiener Concert Schrammein" zu sehen. Neben der Kunst spielt auch
die Kulinarik der Haubenküche aus dem Hause Döllerer eine große Rolle. Für Festspielbesucher gibt es spezielle Angebote, die Vorstellung und Souper im Wirtshaus
oder dem Genießerrestaurant kombinieren. Zudem ist es Brauch, dass wir unsere Festspielbesucher vor jeder Vorstellung zu einem Aperitif einladen. So kommen Künstler und Gäste zusammen, können sich unterhalten", sagt Döllerer. Durch den begrenzten
Platz auf der Burg Golling würden die Festspiele aber immer "klein und fein" bleiben. Bei
Vorstellungen im Burghof bei Schönwetter finden etwa 250 Besucher Platz. "Wie heißt es in einem Lied? Mit 17 fängt das Leben erst an", sagt Döllerer lachend.

WWW.FESTSPIELEGOLLING.AT

Salzburger Nachrichten vom 14.07.2016, Nicole Schnell


AUSGEZEICHNET

Andreas Döllerer ist Inspiration Chef des Jahres 2016

Rolling Pin-Awards - Österreichs größter Award für die Gastronomie & Hotellerie

Andreas Döllerer ist Inspiration Chef des Jahres 2016

Über 7.800 Mitarbeiter der österreichischen Gastronomie und Hotellerie sind dem Aufruf des internationalen Gastronomiefachmagazins ROLLING PIN gefolgt und haben bei einem Onlinevoting ihre Favoriten nominiert bzw. für sie gevotet.

An der Spitze der Kategorie „Inspiration Chef des Jahres“ steht Andreas Döllerer von Döllerers Genusswelten in Golling. Der Award wurde überreicht von Creative Cuisine. Andreas Döllerer setzte sich erfolgreich gegen seine Kollegen Harald Irka (Saziani Stub’n, Straden/Steiermark) sowie Paul Ivic (Restaurant Tian, Wien) durch. Das sagt die Jury: Andreas Döllerer ist mit seiner Cuisine Alpine auf dem bestem Weg, zum Erneuerer der österreichischen Küchenbewegung zu werden. Das waghalsige und ans Limit gehende Konzept aus Tradition und Innovation ist ein Musterbeispiel für die Verbindung von Kunst und Handwerk. Seine mit 18 Gault-Millau-Punkten ausgezeichneten Kreationen sind ein zeitloser Balanceakt zwischen Heimatliebe, altbewährter Küche und individuellem Charakter. Mit diesem Erfolgsrezept überzeugte Andreas Döllerer die Jury und hat sich so souverän den begehrten Titel geholt.

Martin Schmid wird Sous Chef des Jahres 2016

Außerdem gewann Martin Schmid, stellvertretender Küchenchef in Döllerers Genusswelten in der Kategorie Sous Chef des Jahres!

Im Rahmen der ROLLING PIN-AWARDS, die dieses Jahr bereits zum 7. Mal stattfanden, trafen sich am 9. Mai 2016 in Graz über 600 Spitzenverteter der österreichischen Gastronomie und Hotellerie, um die besten 50 Köche sowie den besten Gastronom, Hotelier, Sommelier, Barkeeper … des Jahres zu ehren.

Die heißbegehrten „Oscars der Gastronomie“ wurden in insgesamt 15 verschiedenen Kategorieren vergeben und sind mit den über 7.800 abgegeben Votings nicht nur einer der begehrtesten sondern auch der mit Abstand größte Award für die österreichische Gastronomie und Hotellerie.

Die über 600 geladenen Köche, Gastronomen, Hoteliers ... feierten die Gewinner, die Nominierten und sich selbst bis in die frühen Morgenstunden – zu den Live-Acts der deutschen Hip-Hop-Legende Samy Deluxe (u.a. auch bekannt aus der VOX-Sendung „Sing meinen Song“) und seiner Kunstwerkstatt, der Grazer DJ-Legende MR.DERO
sowie dem extra eingeflogenen DJ-Duo Loo und Placido. Dabei wurden sie standesgemäß vom deutschen Sterneund TV-Koch Stefan Marquard kulinarisch verwöhnt.


Platz 1 für Döllerer und Obauer

Falstaff kürte Top 10 Restaurants in Salzburg

Das Döllerers Genießerrestaurant in Golling und das Obauer in Werfen sind Salzburgs beste Lokale in Salzburg.
Er ist wieder ganz vorne dabei: Spitzenkoch Andreas Döllerer. Doch heuer muss er sich im Salzburg-Ranking des rennomierten Falstaff Restaurant-Guides mitt 99 von insgesamt 100 erreichten Punkten, den ersten Platz teilen: Die Gebrüder Obauer holten zwei Plätze ex aequo auf Platz 1. Österreichweit ist nur noch das Steirereck in Wien besser.

"Andreas Döllerers Gerichte sind große Koch-Klasse. Die Kreativität scheint unerschöpflich, seine Ideen auch. Deshalb gehört er zur absoluten Kochelite des Landes. Wir genießen und applaudieren!" - Falstaff Restaurantguide 2016


A la Carte 2016: Bestes Restaurant Österreichs

DÖLLERER´S GENIESSERRESTAURANT - NUMMER EINS IN GANZ ÖSTERREICH

Beschreibung A la carte 2016

Andreas Döllerer exerziert seine Alpine Cuisine auf allerhöchstem Niveau. Seine Handschrift ist inzwischen unverkennbar, die Zusammenarbeit mit Bauern und Produzenten der Region macht sich bezahlt. Die Menüs sind als Wanderungen angelegt, 1,5 Stunden (6 Gänge), 2,5 Stunden (8 Gänge) oder gar 3,5 Stunden (12 Gänge) lang begibt man sich auf eine unvergleichliche Genussreise.

Zuerst aber bringt der Chef persönlich knusprigen Döllerer Speck mit Popcorncreme und Krautsalat, bevor man sich bei Tauernroggen & Fichtenwipfel eine Scheibe vom Krustenbrotlaib abschneidet, die mit hausgeräuchertem Schinken und gedämpften kleinen Erdäpfeln so simpel wie genial kombiniert wird. Herausragend: Tauernlamm BBQ: marinierter Schopf aus der Selch mit Tomaten und Spargel, Karree und Wurst mit Tomaten, Saubohnen, Topinamburwedges, geeister Avocado, Sellerietee mit gegrilltem grünen und weißem Spargel und Lammsafterl.  Großartige Geschmackskombinationen,faszinierende Phantasie, perfekte Präsentation, auch bei der alpinen Jakobsmuschel: Ochsenmark in Dashi mit Eigelb, Mayonnaise und fermentiertem Knoblauch. Wo Milch und Honig fließen ... da treffen Bauerntopfencreme und Milcheis aufeinander und werden mit Milchchips, Honigchips, Waldhonig mit Limettensaft, frischen Zirbennadeln, Zirbenzucker und Zirbenbröseln konterkariert.

Ganz große Küche in jedem Detail. Sehr viel Liebe und Ideen stecken in der Produktpräsentation oder der Gestaltung der Speisekarte. Das Weinangebot ist phänomenal, in all seiner Breite und Tiefe, mit all seinen Empfehlungen und Raritäten. Ganz großartig auch die alkoholfreie Menübegleitung mit Quittentonic, Japanischem Grüntee, Kohlrabi-Apfelsaft oder geräuchertem Schwarztee mit Rosmarin und Johannisbeeren. Alles also auf beeindruckendem Niveau, unterstützt von einem unaufgeregten, charmanten und kompetenten Service.


Platz 1 für Andreas Döllerer

Falstaff ehrte dieses Jahr nicht nur die besten Restaurants Österreichs, sondern würdigte auch die herausragenden Kochleistungen und holte die Protagonisten des Genusses vor den Vorhang. Insgesamt haben fünf Köche die maximale Küchenpunktezahl von 50 / 50 im Bereich "Essen" erreicht. Darunter Andreas Döllerer.

Andreas Döllerer - Döllerers Genusswelten
Es ist bereits Gewohnheit, dass Andreas Döllerer zu den Großen Österreichs zählt. "Cuisine Alpine" nennt er seinen Stil - ihn als alpine Küche zu übersetzen, würde der Kochkunst aber nicht gerecht werden. Mit Können und Kreativität übersetzt er gutbürgerliche Küche und regionale Produkte in die Neuzeit. Wirtshaus, Fleischhauerei, Hotel, Enoteca und Weinhandel runden das Paket ab.

- Falstaff Restaurantguide 2016


Master Sommelier Alexander Koblinger startet in Döllerers Genusswelten und Weinhandelshaus

Spektakuläre Neuigkeiten aus der österreichischen Gourmetszene: Mit Master Sommelier Alex Koblinger übernimmt einer der herausragendsten Weinkenner Österreichs ab 1. Mai 2016 das Qualitätsmanagement im Bereich Wein in Döllerer´s Weinhandelshaus & Genusswelten. Stillstand ist Rückschritt heißt es seit vielen Jahren bei Familie Döllerer und Alex Koblinger wird sie unterstützen, die überaus hohe Kompetenz im Weinbereich fortzuführen und weiter zu entwickeln.

Neue Akzente setzen möchte die Familie Döllerer im Weinhandelshaus, das mittlerweile nicht nur in ganz Österreich, sondern auch in weiten Teilen Deutschlands die Spitzengastronomie beliefert. „Mit dem Service- und Qualitätsmanagement in Döllerer’s Weinhandelshaus wollen wir für neue Standards in der Weinbranche sorgen und Alex Koblinger ist der perfekte Mann, um dies mit unserem Qualitätsverständnis aufzubauen und umzusetzen“, freut sich Raimund Döllerer über den prominenten Neuzugang.
 
Service- und Qualitätsmanagement für Döllerer’s Weinhandelshaus
 
Das Service- und Qualitätsmanagement wird alle Bereiche des Weinhandelshauses umfassen, sei es die qualitative Erweiterung des bestehenden Sortiments oder dessen kontinuierliche Überprüfung. Darüber hinaus wird das Angebot des Weinhandelshauses durch ein innovatives Schulungs-Angebot nach internationalen Standards erweitert, das Mitarbeitern aus Gastronomie- und Hotelbetrieben sowie Privatkunden das breit gefächerte Thema Wein näherbringt. Der 36-jährige wird auch mithelfen, den neuen Webshop www.weinhandelshaus.at (online ab Mai) ständig mit Tipps und Informationen zu „füttern“, um ihn als spannendes Online-Medium für Weinfreunde zu etablieren.
 
Chef-Sommelier in Döllerer´s Genießerrestaurant
 
Aber auch der Kontakt zum Gast ist für den fünffachen „Sommelier des Jahres“ ein unverzichtbarer Bestandteil seines Berufes: „Die Leidenschaft für den Wein ist für mich untrennbar mit dem Restaurant verbunden.“ Alex Koblinger wird daher ab Mai auch die Rolle des Chef-Sommeliers im Genießerrestaurant Döllerer übernehmen und mit den Gästen seinen Enthusiasmus für Wein teilen. „Eine großartige Bereicherung“, freut sich Andreas Döllerer, „denn Alex ist einer der wenigen Master Sommeliers, die noch selbst aktiv in einem Restaurant tätig sind!“ Er wird das ohnedies schon fantastische Weinangebot noch aus der Sicht des internationalen Sommeliers ergänzen, neue Ideen einbringen sowie weltweite Trends nach Golling bringen. Den einen oder anderen wird er vielleicht auch setzen.
 
Einzigartige Aufgabenkombination als neue Herausforderung Alex Koblinger, langjähriger Chef-Sommelier im Restaurant Obauer, hat in London die extrem schwierige Prüfung zum Master Sommelier bestanden und befindet sich mit dieser internationalen Ausbildung weltweit (!) in einem elitären Kreis von rund 230 außergewöhnlichen Weinkennern. In Österreich ist er der einzige aktiv tätige Master Sommelier. www.alexkoblinger.com
 
Begeistert ist auch Alex Koblinger: „Die Suche nach einer neuen Herausforderung hat nicht lange auf sich warten lassen und so freue ich mich riesig – begleitet von großem Respekt – auf diesen weintechnischen „Großauftrag“. „Die einzigartige Kombination aus den Leitbetrieben Döllerer´s Weinhandelshaus & Genusswelten bietet mir enorme Möglichkeiten. Ich freue mich auf den Facettenreichtum meiner neuen Aufgaben, den Kontakt mit Kunden und Gästen und besonders darauf, mit der weinaffinen Familie Döllerer und einem motivierten, bestens ausgebildeten Team meine Ideen zu verwirklichen.“


FALSTAFF RESTAURANTFÜHRER 2015:

Andreas Döllerer erneut als Nummer Eins in ganz Österreich

Der Falstaff-Restaurantguide 2015 kürt Andreas Döllerers Genießerrestaurant Döllerer mit 99 von 100 Punkten zum besten Restaurant Österreichs und besten im Bundesland Salzburg. Dazu wurde Döllerer´s Wirtshaus mit 94 Punkten unter die 30 besten kulinarischen Adressen Österreichs gewählt. 

Jetzt hat es Andreas Döllerer wirklich geschafft. Nach seinem Aufstieg in die Siegertroika letztes Jahr konnte er heuer seinen Platz behaupten. Die Kreationen des Schöpfers der „Cuisine Alpine“ erinnern ein bisschen an die Cuisine Scandinave: in ihrer Verwendung einfacher einheimischer Produkte, in ihrer Zubereitungstechnik, in ihrer Formensprache. Das ist großes Kino. Großes Kino ist auch der Savoir-vivre-Komplex, den Döllerer vor den Toren Salzburgs betreibt. Da gibt es neben dem Restaurant ein Hotel, ein Wirtshaus, eine Metzgerei, eine Vinothek und eine Bar, auf deren Terrasse sogar Wein wächst. Nicht vergessen werden sollen hier die Familienmitglieder die zum Erfolg so viel beitragen: Christl in den Restaurants, Christian, Raimund und Sabine im Weinbereich - und last, but not least Hermann Döllerer, der Patron.

Text: Falstaff Restaurant-Guide 2015


Österreichs junge Spitzenköche begeistern mit ihrer „Modern Austrian Cuisine“

London als Bühne für die Eroberung der Gourmetwelt

Das ultracoole Designrestaurant The Magazine im Londoner Hydepark bildete die perfekte Kulisse für einen spektakulären Auftritt österreichischer Spitzenköche: Vor mehr als 50 britischen Topjournalisten, darunter gleich drei „Master of Wine“, unterstrich die „Modern Austrian Cuisine“ ihren Anspruch, die internationale Gourmetszene zu erobern.

London, 16.2.2015.- „Modern Austrian Cuisine – The Alpine Gourmet Style“ - schon der Titel des von Dr. Wolfgang Neuhuber (A.R.T. RedaktionsTeam) für die Kooperationen der „Genießerhotels & -restaurants“ sowie der „Jeunes Restaurateurs d’Europe-Österreich“ gemeinsam mit der World Gourmet Society realisierten Events ließ die britische Gourmetszene aufhorchen.

Nicht minder optimal gewählt war die extravagante Kulisse. Das von Star-Architektin Zara Hadid designte Restaurant The Magazine at the Serpentine Sackler Gallery bot den österreichischen 3-Hauben-Köchen Thomas Dorfer (Genießerhotel Landhaus Bacher), Andreas Döllerer (Genießerhotel Döllerer), Richard Rauch (Steira Wirt), Hubert Wallner (See Restaurant Saag) sowie Philip und Helmut Rachinger (Genießerhotel Mühltalhof) eine außergewöhnliche Bühne für ihre innovativen Kreationen mit österreichischen Spitzenprodukten.

Mehr als 50 britische Topjournalisten gerieten ins Schwärmen

In Zusammenarbeit mit Koch.Campus, Österreich Werbung, Österreich Wein Marketing und dem Österreichischen Außenwirtschaftscenter London ließen sich mehr als 50 britische Top-Journalisten, darunter drei „Master of Wine“, von innovativer alpiner Küche begeistern.

Ob Ramsauer Alpsaibling mit gebeizter Lebercreme und Kamptaler Verjus, in Gletscherschliff gebackenen Fenchel mit Walter Grülls Salzburger Kaviar, steirischem „Johann“-Freilandschwein mit Biertrestern oder Mühlviertler Feldhase mit geräuchertem Bauernobers – bei jedem von Mag. Willi Klinger (Österreichischer Wein) moderierten Gang kamen österreichische Spitzenprodukte zu ihrem großen Auftritt. Nicht zuletzt beim „B’soffenen Kapuziner“ in frecher Neuinterpretation.

Österreichs Weltklasse-Weine als kongeniale Partner

Vom Winzersekt bis zur Trockenbeerenauslese – stilgerecht serviert in heimischen Riedel-Gläsern – sorgten mit Willi Bründlmayer, Fritz Wieninger, Bernhard Ott, Philipp Grassl, Paul Achs und Heinz Velich gleich sechs Weingüter auch für die perfekte österreichische Weinbegleitung dieses durch und durch kreativ alpinen Genussfestivals. Das heimische Vöslauer-Mineralwasser durfte dabei ebenso wenig fehlen wie Bestes von Meisterbrenner Hans Reisetbauer: Seine Williams- und Himbeerbrände sind ohnedies Weltklasse und mit dem Blue Gin hat er als „Spirit of the Month“ sogar das Londoner Harrods erobert.

Illustre Gästeschar feierte Österreichs junge Kochelite

Neben mehr als 50 Journalisten genossen auch zahlreiche VIPs die rotweißrote Gourmetgala: Von Dr. Martin Eichtinger, dem Österreichischen Botschafter in London über Ernest Iaccarino, dem Vize-Präsidenten von Jeunes Restaurateurs d’Europe und Tesi Baur, dem Gründer der World Gourmet Society bis zu Andy Hayler, dem berühmten englischen Journalisten, der als einziger Gourmetkritiker in (fast) allen 3-Michelin-Sterne-Restaurants der Welt gegessen hat. Nicht zu vergessen den Gastgeber im The Magazine Restaurant, Klaus Peter Kofler, der mit seinem weltumspannenden Unternehmen Kofler & Kompanie, einem der international erfolgreichsten Cateringunternehmen, unter anderem die letztjährige Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien betreute.

www.art-redaktionsteam.at, www.geniesserhotels.com, www.jre.at


LEADERS OF THE YEAR AWARD 2014: ANDREAS DÖLLERER IST KOCH DES JAHRES

Alles, was Rang und Namen in der österreichischen Gastronomie und Hotellerie hat, traf sich am 18. November 2014 im Hangar-7 in Salzburg, um die Besten der Besten ihrer Branche auszuzeichnen.
Bereits zum fünften Mal wurde der begehrte LEADERS OF THE YEAR-Award heuer an 19 Vordenker und Visionäre der Branche vergeben – und geht in der Kategorie Koch 2014 an Andreas Döllerer.
An der Spitze in der Kategorie „Koch des Jahres“ steht Andreas Döllerer aus Döllerer’s Genusswelten in Golling: Er setzte sich erfolgreich gegen seine Kollegen Didi Dorner (Restaurant Didi Dorner, Graz) und Josef Steffner (Restaurant Mesnerhaus, Mauterndorf) durch. Andreas Döllerer ist einer der besten Köche Österreichs und repräsentiert in vierter Generation das gastronomische Familienimperium.
Seine Küchenlinie spiegelt die Liebe zu seiner Heimat und zu den Produkten des Salzburger Landes wider.
Raffiniert kombiniert der Ausnahmekoch seine Gerichte mit ungewöhnlichen Delikatessen zu modernen Klassikern und erhebt mit seiner „Cuisine Alpine“ das Kochen zur Kunst. Damit begeisterte der 3-Hauben-Koch die Jury und hat sich so souverän den begehrten Award gesichert.

Zum Award:
Das internationale Fachmagazin ROLLING PIN ehrt jedes Jahr jene Personen, die die Gastronomie- und Hotellerielandschaft mit Mut, Innovation und Kreativität entscheidend geprägt haben.
Der LEADERS OF THE YEAR-Award zeichnet sich durch das faire Votingverfahren aus: Denn es sind die Mitarbeiter aus der Gastronomie und Hotellerie selbst, die ihre ganz persönlichen Leader auf www.leadersoftheyear.at nominierten. Eine hochkarätig besetzte Fachjury fällte die finale Entscheidung, wer 2014 den Titel LEADER OF THE YEAR in seiner Kategorie tragen darf. Vier Leaders-Statuen wurden ohne zusätzliches Votingverfahren überreicht: Lebenswerk, Entrepreneur, Auslandsösterreicher und Inspirationchef des Jahres.
Aus den 45 weiteren nominierten Finalisten wurden die 15 LEADERS OF THE YEAR-Gewinner gekürt. Neben den Finalisten waren auch ehemalige Gewinner, die Fachjury sowie die Repräsentanten der Titelsponsoren, wie bei dem „Koch des Jahres“ All-Clad, vertreten.
In den weiteren Kategorien wurde unter anderem Franz Grossauer mit dem el Gaucho als Gastronomiekonzept des Jahres oder Philipp Vogel aus dem Palais Hansen Kempinski als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet.


GAULT MILLAU SERVICEPREIS 2015

 Mit Witz, Charme und Schürze - Der Gault&Millau-Servicepreis geht an Christl Döllerer

Als Wirtshaus-Kind hatte es Klein-Christl nicht immer lustig. Gut kann sie sich an ein Osterfest erinnern, zu dem sie ein Fahrrad geschenkt bekam, mit dem sie freudig durch die Gegend düste. In den hübschen Salzburger Stadtgärten suchten die lachenden Nachbarskinder mit ihren Familien nach Ostergeschenken. Nur sie radelte allein, ihre Eltern standen hinter der Schank.

Cuisine Alpine

Verbissen schaut Christl Döllerer auf ihre Kindheit nicht zurück. Im Gegenteil: Schon als Schülerin der Hotelfachschule Kleßheim träumte sie von einer Karriere im Tourismus und von der Übernahme des familieneigenen Gasthofs Schloss Aigen. Wie das Leben so spielt, durchkreuzte im Jahr 1999 ein Mann ihre Pläne. Auf einer Weinmesse in Verona verliebte sie sich in einen jungen Koch namens Andreas Döllerer aus Golling – heute steht der Drei-Haubenkoch für die Salzburger Cuisine Alpine. "Bis vor zwei Jahren bin ich zwischen Schloss Aigen und Golling gependelt, aber als meine Eltern in den Ruhestand gehen wollten, musste ich mich entscheiden. Mein Vater sagte zu mir: ,Als du deinen Mann kennengelernt hast, hast du gewusst, wo du eines Tages deine Eier legen wirst.‘ Ich habe sehr lange überlegt, leicht ist mir die Wahl wirklich nicht gefallen."

Frauenpower

Heute leitet die 35-Jährige mit Leidenschaft und Esprit den Servicebereich des Hotels und Haubenrestaurants Döllerer. Nebenbei bändigt sie drei kleinen Söhne: Andreas (8), Leopold (6) und Hermann (1).

Für den Restaurantführer Gault&Millau verdient so viel Frauenpower eine Auszeichnung. Und daher geht der Servicepreis heuer an Restaurantleiterin Christl Döllerer. Gault&Millau-Herausgeberin Martina Hohenlohe begründet die Wahl mit dem perfekten Dirigieren der Brigaden im Dienste der Gäste: "Dass ihr dabei auch beim größten Druck nie der Witz und der Charme abhanden kommt, macht sie zu einem wichtigen Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Hauses Döllerer."

Die Geschäftsfrau bleibt trotz Rampenlicht bescheiden: "Ich stehe als Organisatorin lieber im Hintergrund, mein Mann ist der Künstler. Für mich ist es selbstverständlich, dass die Gäste wegen der Küche meines Mannes kommen und ich ihm den Rücken freihalte. Ich bin eine nette Nebenerscheinung."

Luxus: Hausaufgaben

Ihre sympathische Nonchalance kommt auch in der Großfamiliegutan, denn hier ziehen alle an einem Strang. Ihre Schwägerin Sabine zeigt bei Dekorationen stilsichere Hand, Sabines Ehemann Raimund und dessen Bruder Christian verwalten 300.000 Flaschen edelster Weine, Raimund senior ist Fleischer aus Berufung und sorgt für genügend Nachschub seiner legendären Kalbsbrätwürstel, Onkel Hermann – einst Patron – steht
der jüngeren Generation mit Rat und Tat zur Seite. Die Omas Martha und Marianne helfen beider Nachwuchsförderung: „Jene Doppelbelastung, die normalerweise berufstätige Mütter haben, kenne ich nicht: Mein Hauptgeschäft findet am Abend statt. Wenn andere berufstätigen Mütter nachmittags arbeiten, mache ich mit meinen Kindern die Hausaufgaben. Für die Abendstunden greift ein Kindermädchen helfend ein, am Wochenende sind es die Großmütter. Außerdem brauche ich weder zu kochen noch einzukaufen. Wir essen gemeinsam im Gasthaus. Ein absoluter Luxus.“ Da für Familie undMitarbeiter
gekocht wird, dürfen die Buben nicht frei aus der Karte wählen. Wenn sie aber
die Wahlfreiheit haben, bestellen sie liebend gerne Schnecken und Muscheln. Ein Gericht kommt bei Andreas junior hingegen nicht gut an: Wiener Schnitzel. In stressigen Wochen wie zu Weihnachten gebe es dennoch Momente des schlechten Gewissens, dann plant die Mutter besondere Familienausflüge als Wiedergutmachung.

Auszeit am Strand

Für die Buben ist das Mithelfen im Betrieb eine Riesenhetz: "In den Ferien helfen sie gerne an der Bar und in der Küche. Der Große macht sich gerne chic, wenn er ins Restaurant geht. Dabei sehe ich es gar nicht so gerne, wenn die Kinder viel Zeit im Betrieb verbringen."

Die Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann empfindet Döllerer als harmonisch, Diskussionen würden niemals vor den Mitarbeitern geführt. Auch abends drehen sich die Gespräche um das Geschäft. Zwar steht regelmäßig eine Auszeit auf dem Programm, aber eine Trennung zwischen Arbeit und Privatleben gebe es nicht. "Im Frühjahr waren wir zu zweit an der Rhône, bald steht eine kleine Reise an die Loire an. Natürlich schauen wir uns in den Urlauben auch Restaurants an, weil wir gerne gut essen und trinken, aber mit den Kindern ging es im vergangenen Sommer nach Jesolo. Manchmal muss es einfach ein Strandurlaub sein."


DÖLLERER´S GENIESSERRESTAURANT - NUMMER EINS IN ÖSTERREICH

Beschreibung A la carte 2015

Döllerer hat mit seiner Cuisine Alpine einen Küchenstil geprägt, der internationale Kreationsprinzipien ohne jede Scheu auf regionale Rezepturen überträgt.

In diesem Haus ist einfach alles auf höchstem Niveau: Ambiente, Service, Kochkunst, Weinbegleitung - die Erwartungen können noch so hoch sein, sie werden übertroffen. Schon das Menüangebot liest sich mit "Kleine" oder "Große Wanderung" bzw. "Göll-Überquerung" recht kreativ. Angegeben werden Zusammensetzung und Anzahl der Gänge sowie die voraussichtliche "Gehzeit". Auf der Erkundung durch die Gänge erlebt man bemerkenswerte Sinneseindrücke, optische Highlights und so manche Überraschung: Miso-suppe mit heimischen Käse und Bergkräutern oder Holzkohlelauch etwa. Oder Zander aus dem Chiemsee mit Fichtenwipfeln, Rotkraut und grünen Mandeln. Oder Tauernlammsattel mit Broccoli, Selchbérnaise und Buddhas Hand. Auch die Patisserie unterstreicht mit weißer Schokolade mit Wiesenkerbel, dass man hier in einem der besten Restaurants des Landes sitzt. Frische und Regionalität der Zutaten sowie außergewöhnliche Kombinationen bilden die Basis ganz großer Kochkunst. Die Rolle des Bergführers übernimmt der souveräne Service. Schön, wenn Perfektion so wohltuend leicht gelingt. Dazu zählt der gut gefüllte Weinkeller zu den besten des Landes - eine Wanderung mit garantiertem Gipfelsieg von Andreas Döllerer.  


FALSTAFF RESTAURANTFÜHRER 2014:

Andreas Döllerer als Nummer Eins in ganz Österreich

 „Im Kocholymp angekommen!“ 
(Original-Zitat aus Falstaff 2014)

Der Falstaff-Restaurantguide 2014 kürt Andreas Döllerers Genießerrestaurant Döllerer zum besten Restaurant Österreichs und besten im Bundesland Salzburg. Dazu wurde Döllerer´s Wirtshaus unter die 30 besten kulinarischen Adressen Österreichs und an die 5. Stelle im Spezialranking „Bestes Preis-Leistungsverhältnis“ gewählt.

Andreas Döllerer, der auch Österreich-Präsident des elitären Kreises der jungen europäischen Spitzenköche Jeunes Restaurateurs d’Europe ist,  hat sich in den letzten Jahren konsequent an die Spitzen der österreichischen Gourmetszene gekocht.
"Mit seiner Cuisine Alpine hat der erst 35-jährige eine ganz persönliche Stilistik kreiert, die er in den vergangenen Jahren perfektionieren konnte“, zeigt sich die Falstaff-Redaktion begeistert. Die Bewertung dieses renommierten Restaurantführers erfolgt wie beim legendären amerikanischen Zagat-Führer durch die Gäste.

Über 220.000 Votings bestimmten nun die Bestenliste des soeben erschienenen Guides 2014 und Andreas Döllerer steht mit seinem Genießerrestaurant und 99 von 100 möglichen Punkten gemeinsam mit dem Genießerhotel Landhaus Bacher (Wachau) und dem Wiener Steirereck erstmals an der Spitze aller österreichischen Restaurants und ist damit natürlich auch die Nummer Eins im Bundesland Salzburg.

Ein eindrucksvoller Erfolg für Andreas und Christl Döllerer, zumal sich auch Döllerer´s Wirtshaus  mit seinen bodenständigen Gerichten österreichweit unter die 30 besten Adressen findet. Außerdem liegt es in dem – bei Gästen besonders beliebten – Spezialranking „Bestes Preis-Leistungsverhältnis“  an fünfter Stelle aller österreichischen Restaurants. In dieser Wertung hat es auch noch Döllerers Enoteca & Bacaro an die sensationelle zehnte Stelle geschafft.
Mit anderen Worten: Döllerers Genusswelten sind auf verschiedensten Ebenen, von der Vinothek über das Wirtshaus bis zum Genießerrestaurant, zu einem Aushängeschild nicht nur des Bundeslandes Salzburgs, sondern ganz Österreichs geworden.

Bild:
Falstaff-Auszeichnung für Andreas Döllerer. Links: Falstaff-Restaurantguide-Herausgeber Wolfgang M. Rosam, rechts: Vöslauer-Vorstandschef Dr. Alfred Hudler.

Fotohinweis: Foto: APA / Ludwig Schedl


Presseanfragen richten Sie bitte an:

Sabine Döllerer
Mobil: +43 (0)664 4340394
E-Mail: sabine@doellerer.at

1 Nacht = 2 Tage ab € 215,00

1 Glas prickelnder Begrüßungs-Champagner 1 Übernachtung mit Feinkost-Frühstück. Wählen Sie selbst n...

mehr
1 Nacht = 2 Tage ab € 465,00

Gemütliche individuelle Anreise am Tag vor dem Kochkurs 1 Glas prickelnder Begrüßungs-Champagner 1 ...

mehr
5 Nächte = 6 Tage ab € 690,00

Tennengauer Bergwelt im Sommer – ein einzigartiger Kraftplatz Sie sind zum Greifen nah: Unter dem b...

mehr