Kostbarer Garten

Wurzeln schlagen

Ein lebendiger Garten inmitten alpiner Umgebung. Das ist es, was der Familie Döllerer vorschwebte, als sie über den Garten des Stammhauses in Golling nachdachte. Ein Ort, der für Gäste gleichermaßen einladend wie inspirierend  ist. Und einer, der Abbild seiner alpin geprägten Küche ist. So nachhaltig wie vielfältig. So traditionell wie weltoffen.

Highlights aus dem Garten
direkt auf Ihren Teller

Ein Garten zum Erleben und Verweilen

Eins werden mit der Umgebung unter Verwendung möglichst nachhaltiger Materialien. Natürlich wie stilvoll. Das waren die Vorgaben und man hat sie erfüllt. Seither bereichern Kräuter, Obst- und Gemüseraritäten der Region neben Exoten aus aller Welt den neuen Garten in unserem Stammhaus. Eingebettet in Natursteinmauern, Cortenstahl und Schotter aus der Umgebung. Die verschiedenen Ebenen machen den Blick frei auf Golling, die umliegenden Berge und vielleicht auf sich selbst. Neben der „schwebenden“ Aussichtsplattform über dem darunter liegenden Weingarten gibt es weitere Plätze, die zum Verweilen, die Seele baumeln lassen und einfach genießen einladen. Die Haus-Kapelle befindet sich an einem besonders geschützten Ort, der zum Zurückziehen und Innehalten inmitten intakter Natur gedacht ist. Rund um die 15 Bienenstöcke herrscht reges Summen. Die Bienen fühlen sich wohl und danken es uns mit unserem ersten eigenen Bio-Honig.

 

Essbare Landschaften

Auf den Steilhängen hinter dem Restaurant wachsen alpine Obstgehölze, die fast vergessene Geschmäcker wieder auf die Teller und in die Gläser bringen. Es ist Andreas Döllerer ein Anliegen, diese Vielfalt zu bewahren und dafür Sorge zu tragen, dass sie nicht in Vergessenheit gerät. Und sie mit Juwelen aus der Welt zu spannenden neuen Aromen zu kombinieren. Ein Ansatz, von dem noch Generationen nach ihm profitieren werden. Die Donau-Mehlbehre, zehn verschiedene Traubensorten mit unterschiedlichen Reifezeiten, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, die heimische Felsenbirne, Blutpfirisiche und auch ein paar echte Exoten. All das ist die Basis für Bodenständiges und gleichzeitig Experimentierfreudiges. Unser Garten wird wachsen, er wird ein Ort der Entwicklung sein. Denken Sie daran, wenn Sie sich ihren Platz darin suchen.

Wir laden Sie zu einem kleinen Rundgang ein, wo vertraute Geschmäcker auf fremde Aromen treffen. Spazieren Sie, kosten Sie und lassen Sie sich überraschen.